Information Corona Virus und Wanderungen

Halte Dich bitte an die regionalen Vorschriften. Es kommt vor, dass Strassen- oder Forstarbeiten begonnen wurden und somit manche Zufahrten nicht möglich sind.

Die Wildtiere haben sich ihr Stammgebiet während unserer Abwesenheit wieder angeeignet. Das ist der Moment erst recht keinen Lärm zu machen, auf den Wegen zu bleiben und die Natur so wenig wie möglich zu stören.

Stand 23 Jänner 2021.

Gorges de Trévans

Tour mit Einblick in die tiefen Einschnitte

Typ
Wanderung
Schwierigkeit
mittel
Dauer
2 h 30 min
öffentliche Verkehrsmittel
nein
Rundtour
ja
Schutzhütte
Unterstand
Ausrüstung
Bergausrüstung

Einführung

Im Gegensatz zu anderen Canyons, tragen dieser nicht den Namen des Gewässers durchfliessenden Gewässers, das wäre der Bach Estoublaisse. Der Name der Gorges de Trévans kommt vom Weiler beim Schluchtausgang. Das französische Wort für Schlucht (Gorges) ist übrigens immer in der Mehrzahl. Diese rund 200 Meter tiefe Schlucht ist durch einen Kamm an der Ostseite gekennzeichnet. Aber vor allem der Zusammenfluss von Estoublaisse und Clovion beeindruckt durch seine vertikalen Felswände, die engen Durchbrüche und die Wege, die in diesen tiefen Gräben verlaufen.

Man kann leider nicht besonders lang direkt am Wasser entlang gehen, die Runde hat zwangsweise lange Abschnitte weit oberhalb. Der Weg ist jedoch sehr abwechslungsreich. Viele Besucher dringen nur in den unteren Bereich vor und dies meist auch nur im Sommer. Nur sehr wenige machen die ganze Runde.

Wir schlagen vor, die Tour gegen den Uhrzeigersinn zu machen, weil der Weg am linken Ufer des Bachs Estoublaisse lange steile Abschnitte umfasst, die man besser aufwärts begeht. Der Abstieg im Osten über den Ravin du Pas de l'Escale ist dafür weniger steil.

Die Fakten

8,8 km Gesamtstrecke

2 h 30 min Gehzeit

480 m Gesamthöhenunterschied

Orientierung mittel

Markierung 95% der Strecke

75% mittelschwere Wege

15% leichte Wege

5% Forststrassen

<5% ruhige Nebenstrassen

<5% querfeldein

Gefahren ausgesetzte Abschnitte, Pinien-Prozessionsspinner-Raupen

Kinder ja

praktisch Picknick-Zeug

notwendig Bergschuhe, Wanderausrüstung und Wasser

GPS-Koordinaten (WGS84) des Start- und Endpunkts 43.948319,6.222085

Downloads GPX, KML (Rechtsklick, speichern unter...)

Öffentliche Verkehrsmittel

Der Ausgangspunkt ist öffentlich nicht erreichbar. Die Buslinie D2 zwischen Riez und Digne-les-Bains hält je Richtung ein Mal täglich im Dorf Estoublon. Genaue Fahrzeiten sind unter LER PACA (nur französisch) aufrufbar.

Die Tour beginnt 5km östlich von Estoublon. Geht man von der Bushaltestelle weg, muss man zwei mal rund eine Stunde zur Gesamtgehzeit hinzu rechnen. Man folgt zunächst einem Feldweg entlang des Bachs und wenn der Weg zum Gîte de Trévans ansteigt, geht man gegenüber links und quert den Bach. So gelangt man auf die Strasse, hier rechts um die restlichen zwei Kilometer zurückzulegen.

Zufahrt

Wir befinden uns nördlich der Verdon-Schlucht. Die einzige Zufahrt nach Trévans führt durch Estoublon, der Ort liegt an der Strasse D907 zwischen Riez und Digne-les-Bains. Die schmale Sackgasse führt rund 4km nach Osten bis zum Ausgangspunk.

Sinnvolle Parkplätze

Man soll nicht in den Weiler Trévans hochfahren, die Parkmöglichkeiten befinden sich alle vor der kleinen Stassenbrücke über den Bach. Man kann neben der Strasse oder weiter unten auf einer grösseren Schotterfläche mit Picknick-Bänken parken.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4555)

Morgendlicher Aufstieg in den Gorges de Trévans

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4550)

Parkplatz am Zugang zur Schlucht von Trévans

Tipps

Im Winter dringt kaum die Sonne in die Schlucht und felsige Abschnitte können mit Eis und Reif überzogen sein, in diesem Fall sollte man von dieser Tour absehen. Im Sommer kann es sehr warm werden und viele Besucher bleiben nur unten am kühlen Bach. Um in der schönen Jahreszeit trotzdem angenehm wandern zu können, kann man nur früh morgens starten. So ist es zwar im Aufstieg recht schattig, im Abstieg hat man jedoch vielleicht das Glück etwas Sonne im eindrucksvollsten Abschnitt zu haben.

Die Föhren der Sonnseiten leiden unter den Pinien-Prozessionsspinner-Raupen. Für Menschen sind vor allem die feinen Brennhaare gefährlich. Diese Haare fallen besonders bei Wind von den Nestern in den Bäumen und wirbeln durch die Luft ohne an irritierender Wirksamkeit zu verlieren. Das gilt vor allem im Frühling und bis in den frühen Sommer hinein. Mann soll nie die Raupen oder die Nester berühren. Die Haare verursachen eine starken Juckreiz wie Brennnesseln, jedoch tritt die Wirkung später auf und hält mehrere Tage an. Die Raupen können für Hunde tödlich wirken, da ihre Zunge stark anschwellen kann.

Die Abschnitte

  1. Vom Parkplatz am linken Ufer über den Graben Ravin de Turquet bis zum Unterstand Abri de Valbonnette.
  2. Abstieg von Valbonnette zum Bach Clovion und zurück über den Carrefour des Gorges. Möglicher Zustieg zum Durchbruch des Bachs Clovion.

Abschnitt 1: Trévans - Turquet - Valbonnette

4,7 km ... 1 h 30 min 330 m 185 m einfach

<5% ruhige Nebenstrassen, ohne Markierung

5% Forststrassen, mit Markierung

15% leichte Wege, mit Markierung

80% mittelschwere Wege, mit Markierung

Die Anhaltspunkte

  • Parkplatz Trévans, 600 m
  • Auf breiten Weg bis zur Verzweigung Carrefour des Gorges, 630 m
  • Steiler Anstieg bis Turquet, 873 m
  • Gemütlicherer Weg bis zum Unterstand Abri de Valbonnette, 746 m

Wir steigen entlang der Hauptschlucht in den Gorges de Trévan an.

Der Zugang zum Feldweg, auf welchem die Tour beginnt, liegt unterhalb der Strassenbrücke. Wenn man vom unteren etwas verwilderten Parkplatz weggeht, muss man zur Strasse hoch, rechts und bis zum Feldweg mit dem Schranken vor. Nach 200 Metern quert man auf einer Betonbrücke den Bach Estoublaisse und geht am anderen Ufer in der selben Richtung weiter.

Wir befinden uns rechts des Wildbachs und hier ist der Weg noch breit, aber nicht mehr befahrbar. Man geht unter Bäumen und sieht so nicht die Engestelle, die man bald durchschreiten wird. Man kann an einigen Stellen zum Bach absteigen, in dessen Becken fliesst türkis-milchiges Wasser.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4551)

Brücke über den Bach Estoublaisse

Von unten sieht man etwas besser flussaufwärts in den folgenden felsigen Abschnitt.

Der Weg nähert sich der rechten Felswand und kurz danach führt er in die Felswand: hier wurde er heraus gesprengt.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4578)

In die Felswand gesprengter Weg

Nach diesem engen Abschnitt kommen wir zur Wegkreuzung Carrefour des Gorges. Hier gehen wir rechts nach Turquet hoch. Dies ist unser Weg in den Hauptabschnitt der Gorges de Trévans.

Vorne über den Steg geht es dem Bach Clovion (anderer Name: Ravin du Pas de l'Escale) entlang, wir werden hier am Ende der Tour zurückkommen.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4552)

Linksufriger Anstieg in den Gorges du Trévans

Man kommt durch einen weiteren gesprengten Abschnitt, trotzdem ist die Felswand am anderen Ufer der Estoublaisse viel höher. Unmittelbar danach steigt der Weg steil an und er führt und durch ein sehr abwechslungsreiches Gelände.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4553)

Ein weiterer in den Fels gesprengter Abschnitt

Es beginnt mit einem Felsbereich der schräg in die Schucht abfällt. Es sind zwar viele unregelmässige Trittstufen geschlagen, es gibt aber kein Geländer. Der Abschnitt schaut aber wilder aus als er tatsächlich ist.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4554)

Schmaler Steig auf schrägem Fels

Danach führt der Weg über feinen Schotter immer steiler hoch. Dabei gibt es eine Vielzahl an kleinen Wegkehren zu durchschreiten. Einige felsige Bereiche sind mit einem guten Geländer versehen.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4556)

Die Schlucht des Bachs Estoublaisse

Der Weg steigt weiter an. Wenn wir den Graben Ravin de Turquet queren, ist der Verlauf ist aber nicht mehr so chaotisch. Man überschreitet nun mehrere Gräben und der Wald wird immer höher und dichter. Bei der Wegkreuzung Turquet (etwas weiter als der gleichnamige Graben), passiert man den höchsten Punkt der Tour und dieses Abschnitts.

Photo alle Rechte vorbehalten © von Alex Medwedeff
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4557)

Grosse Eiche am Weg in den Gorges de Trévans

abri = Unterstand

Unser Weg geht nun leicht abwärts und hinter einer Kurve queren wir die Ruinen des Weilers Hameau de Valbonnette, der seit den 1930er-Jahren verlassen ist. Stumme Mauern stehen unter hohen Bäumen. Man kann noch einen Backofen erkennen.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4558)

Hameau de Valbonnette

Darauf gelangen wir zu einer Verzweigung in einem dunklen Tal. Wir nehmen den Weg links weiter abwärts.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4559)

Kreuzung im Graben Ravin de Mayaiche

Nach einer Rechtskurve stehen wir auf einer grossen Lichtung. Sie wird Jardins de Valbonnette genannt und es handelte sich dabei um die Felder des verfallenen Weiler von zuvor. Gleich rechts befindet sich ein baufälliger Unterstand. Es stehen nur mehr die Mauern samt Dach. Türe, Fenster und die Inneneinrichtung fehlen. Die Balken verrotten und somit ist es nicht klar, ob es ratsam ist, sich hier bei einem Gewitter unterzustellen.

Die Wiese eignet sich hingegen sehr gut für eine wohlverdiente Pause. Wir sind nun auch am Ende des ersten Abschnitts der Tour. Das Tal in welchem wir uns befinden ist jenes des Bachs Estoublaisse und dieser bildet weiter unten die enge Schlucht.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4560)

Unterstand Abri de Valbonnette

Abschnitt 2: Valbonnette - le Clovion - Trévans

4,2 km ... 1 h 145 m 290 m einfach

70% mittelschwere Wege, mit Markierung

<5% querfeldein, ohne Markierung

5% mittelschwere Wege, mit Markierung

<5% querfeldein, ohne Markierung

15% leichte Wege, mit Markierung

5% Forststrassen, mit Markierung

<5% ruhige Nebenstrassen, ohne Markierung

Die Anhaltspunkte

  • Unterstand Abri de Valbonnette, 746 m
  • Unter dem Kamm weiter zum Carrefour St. André, 795 m
  • Querung des Bachs Le Clovion, 650 m
  • Durchbruch des Clovion
  • Carrefour des Gorges, 630 m
  • Parkplatz Trévans, 600 m

Anstieg am rechten Ufer der Gorges de Trévans und Aufsuchen der Durchbruchs des Clovion.

Von der Unterkunft gehen wir zum Bach hinunter und hier rechts kurz flussaufwärts. Wir kommen zu einem Steg, der direkt in eine Schutthalde mündet. Man kann jedoch rechts hinab und so am Ufer weitergehen.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4561)

Steg Passerelle de Valbonnette

Der Weg wurde anscheinend vom Geröll verlegt. Ein paar Meter weiter vorne führt er wieder hoch. In den Fels ist dafür ein Weg geschlagen worden.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4562)

Felsiger Anstieg nach dem Steg

Im weiteren Verlauf gehen wir hangquerend leicht aufwärts weiter. Wir kreuzen einige Schutthalden, die hier aus relativ kleinen Steinen bestehen.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4563)

Der Weg quert Schutthalden

Wir sehen hier auch Föhren, die an Trockenheit und den Pinien-Prozessionsspinner leiden: dessen Raupen fressen die Nadeln der Bäume.

Auf diesem Wegabschnitt kommen wir auch bei der Verzweigung Carrefour St. André vorbei. Es handelt sich um den höchsten Punkt dieses Abschnitts, von hier an geht es hauptsächlich abwärts. Von hier aus kann man die Kapelle St. André erreichen (300 Meter und 100 Höhemeter). Die Ruinen eines ehemaligen Klosters sind aber stark einsturzgefährdet und der Zutritt ist seit Ende 2017 verboten. Wir gehen somit nicht hinauf.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4564)

Föhre mit Nestern der Pinien-Prozessionsspinner-Raupen

Der Weg führt unter den Ruinen durch, ohne dass man sie von unten erkennt. Der Bereich ist etwas felsiger, der Weg ist aber gut angelegt. Man sieht auch nicht in die Schlucht hinab, sie ist tief unten und von den Bäumen verdeckt.

Wenn der Weg eine markante Rechtskurve macht, wechseln wir in das Tal des Bachs Clovion. Das Gelände ist nun weniger steil und der Wald ist hier im Nordhang wieder höher und dunkler. Unten angekommen, können wir den Bach über zwei Stege queren.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4565)

Stege Passerelles du ravin du Pas de l'Escale

Auf der anderen Seite des Bachs gehen wir links und somit ändern wir auch die Richtung, ab nun gehen wir flussabwärts. Rechts befindet sich nach einiger Zeit eine recht glatte Felswand mit einer eingravierten Inschrift: natura numquat errat (die Natur irrt niemals). Der niederländische Künstler Herman de Vries hat diese Nachricht hinterlassen.

Photo alle Rechte vorbehalten © von Alex Medwedeff
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4566)

natura numquat errat

Nach diesem unerwarteten eingravierten Spruch, quert der Weg den Kamm ohne die Richtung zu ändern. Der Bach Clovion verwandelt sich weiter unten in eine extrem enge Schlucht, deswegen müssen wir in das Nebental wechseln und dort absteigen. Weiter unten kommen wir wieder zum selben Gewässer, wir können dort den Durchbruch besichtigen.

Unser Weg geht nun steiler bergab, stellenweise führt er über kurze Kehren.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4567)

Steiler Abstoeg zur Wegkreuzung Carrefour des Gorges

Bevor wir ganz unten ankommen, hat man in einer weiteren Steilstufe eine gute Aussicht auf den Durchbruch des Bachs Estoublaisse, durch den wir am Anfang der Tour gingen.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 11. Oktober 2019 erteilt. (id2659)

Gorges de Trévans unter dem Berg l'Aiglier

Unten kommen wir zu einem Bach. Es ist dies wieder der Clovion, der hier wieder so gemütlich dahinfliesst wie oben bei den Jardins de Valbonnette. Hinter dem Felsen befindet sich ein Steg.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4569)

Felsen vor dem Steg über den Bach Le Clovion

Das Photo ist vom Steg aufgenommen. Man sieht hinten den tiefen Einschnitt in die Felswand. Man kann nun am Ufer vorgehen, allerdings ist es mit grossen Felsbrocken übersät. Das andere Ufer besteht aus einer senkrechten Felswand.

Ohne den Bach zu queren, gehen wir also flussaufwärts um den Durchbruch des Clobion zu sehen. Achtung, das geht nur wenn nicht viel mehr Wasser im Bach fliesst als auf den Bildern!

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4571)

Le Clovion flussabwärts der Engstelle

Man umgeht zuerst einen Felsen wasserseitig. Ein runder Stein scheint den grossen Felsen zu stützen, allerdings ist der Stein wohl eher nur darunter verkeilt.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4572)

Stein unter grösserem Felsblock

Blick zurück.

Danach wird es komplizierter: das tiefere Wasser reicht an grosse Felsbrocken heran, wir müssen sie also landseitig umgehen, so wie das für den folgenden glatten Fels gilt. Man muss sich durch Büsche zwängen und über Totholz und Spalten im Steinwirrwarr steigen.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4573)

Zur Engstelle vordringen

Dahinter folgt ein weiterer Felsen, dieser ist schütter bewachsen. Man sieht jedoch, dass wir uns dem Durchbruch nähern. Wir steigen auf diesen Felsen und sind dann direkt davor!

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4574)

Noch knapp unterhalb der Engstelle

Der Durchbruch ist sehr eng, sogar von dem guten Standort aus sieht man nicht weit hinein. Bei weniger Wasser kann man durchaus einige Schritte in die Engstelle vorgehen, man muss jedoch bei jedem Schritt aufpassen: derartigen Einschnitte bilden Kolke im anstehenden Gestein. Sind diese mit Sand oder Schlamm gefüllt und werden sie gleichzeitig vom Bach durchspült, so kann der vermeintlich feste Untergrund nachgeben und man sinkt ein wie in Wasser!

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 11. Oktober 2019 erteilt. (id2547)

Durchbruch des Clovion

Nach diesem recht aufwändig zu erreichenden Aussichtspunkt kehren wir zum Steg beim Felsen zurück.

Wir queren den Steg und gehen am Weg weiter flussabwärts.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4570)

Steg Passerelle sur le Clovion

Kurz darauf folgt ein weiterer Steg. Diesmal queren wir den Bach Estoublaisse. Am anderen Ufer Steigt unser Pfad zu einer bekannten Wegkreuzung an, wir stehen wieder am Carrefour des Gorges. Der Name kommt vom Zusammenfluss der Bäche Estoublaisse und Clovion, der ein bisschen weiter vorne stattfindet.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4576)

Steg unter der Kreuzung Carrefour des Gorges

Bevor wir die Engstelle mit dem in die Felswand gesprengten Weg wieder durchschreiten, kann man rechts auf ein Art natürliches Podest in Richtung Wasser vorgehen. Von dort hat man eine gute Aussicht auf die Engstelle.

Zurück am Weg, gehen wir wieder zum Parkplatz und zum Ausgangspunk zurück. Unterwegs kann man an mehreren Stellen zum Bach absteigen. Es geht auch unterhalb des unteren Parkplatz.

Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4577)

Durchbruch des Bachs Estoublaisse

Quelle und weiterführende Info

Mit guten topographischen Wanderkarten ist man besser unterwegs: Diese Tour befindet sich auf der Karte IGN "Barrême, Vallee de l'Asse/PNR du Verdon", Massstab 1:25000, 3441OT.

Kein Kommentar bisher

Gibt es Änderungen auf dieser Tour oder gar neue Vorschläge dazu? Die Kommentare sind hierfür da!

E-mail*
Web
Text *
Photo alle Rechte vorbehalten © von André M. Winter
Keine Vervielfältigung ohne schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig. Die Erlaubnis zur Verwendung unter Provence-Guide.net wurde freundlicherweise am 10. Oktober 2019 erteilt. (id4579)

Schlehenm am Schluchtausgang

Die Informationen zu dieser Wanderung wurden mit grösster Sorgfalt 2019 erhoben. Trotzdem erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Solltest du Fehler finden, kontaktiere bitte den Autor, Danke!